KARL VON FRISCH LECTURES 2005/2006 Vortragsreihe der Österreichischen Akademie der Wissenschaften


Die spektakulären Erkenntnisse der modernen Biologie schärfen und erweitern unseren Blick auf vielen Gebieten allgemeinen Interesses und zwingen uns nicht selten zum Umdenken. Die Karl von Frisch Lectures wollen Forschungsfronten der Biologie vorstellen, die ihre Fragen nicht primär aus einer molekularbiologischen, sondern aus einer komplexeren integrativen Sichtweise beziehen und versuchen, ganze Organismen und ihre Verhaltensweisen, ihre Evolution und das Meistern der speziellen Bedingungen ihres artgemäßen Lebens zu begreifen.

 

Karl von Frisch, Nobelpreisträger 1973, gebürtiger Wiener und Ehrenmitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, führte diese Art der Biologie zu meisterlichen und bis heute unvermindert nachwirkenden Erfolgen und Durchbrüchen. Die sechs Vorträge der Karl von Frisch Lectures 2005/06 werden insbesondere zwei aktuelle Aspekte der Biologie vorstellen: die enge und zunehmend fruchtbare Beziehung zwischen Biologie und Technik und - im Jahrhundert der Hirnforschung - die Neuro- und Kognitionswissenschaften. Die für dieses Vorhaben gewonnenen international ausgewiesenen Experten werden zeigen, welch wichtige Rolle dem organismisch-integrativen Ansatz in der modernen Biologie zukommt und welch faszinierenden Erkenntnisse wir ihm verdanken.

 

Veranstaltet wird die Vortragsreihe von der ÖAW gemeinsam mit der Industriellenvereinigung Wien. Wissenschaftliche Organisation und Moderation: Friedrich G. Barth (ÖAW, Universität Wien).

 

(c) ÖAW AudioLecture




 
Die Macht der Düfte: Vom Molekül zur Wahrnehmung


Hanns Hatt

 

FLASH


Das Gehirn: ein Orchester ohne Dirigent


Wolf Singer

 

FLASH