Schritt I: Aufnahme


Die Basis für die in AudioLectureLib erstellten Objekte ist linearer auditiver Content. Die Aufnahme der Vorlesung bzw. des Vortrages in tadelloser Qualität ist wichtiges Ausgangsprodukt für die eLecture. Die Aufnahme kann direkt von Ihnen kommen, oder wir kommen bei Ihnen vorbei und erstellen in Ihrem Auftrag eine Aufnahme und achten auf höchste Qualität bei Mikrophonierung, Kompremierung und Raumklang. Jetzt ist auch die Zeit zusätzliches Material beizustellen. Powerpointpräsentationen, Overheadfolien, Dias und Fotos komplementieren zusammen mit einem Skriptum, WWW-Verweisen und anderen Dokumenten den Audiostream zur vollständigen Wissensressource.


Schritt II: CheckIn


Nun buchen Sie ALL für Ihre eLecture. Das geht sehr einfach über den Onlineauftrag des ALL-Portals. Wir nehmen dann mit Ihnen Kontakt auf, um gemeinsam mit Ihnen die weiteren Schritte zur fertigen eLecture zu machen.

ALLpro 2.0 online: Die Variante für Selbermacher/innen. Sie erhalten einen Zugangscode zum ALL-Redaktionsystem. Die in Schritt I gesammelten Rohdaten werden von Ihnen upgeloadet und beschlagwortet. Ein elektronischer Helfer erklärt Ihnen wie.

ALLpro 2.0 assign: Hier buchen Sie einen Assitenten aus "Fleisch und Blut". Wir kommen bei Ihnen vorbei und erledigen was zu erledigen ist. Ob das nun das Einsammeln von Zusatzdaten, Transkription oder der Audioschnitt ist.


Schritt III: Redaktion


Nun legen wir Hand an's Werk. In durchschnittlich drei Werktagen haben wir Ihre eLecture online. Wir editieren Bild und Ton, transkribieren und formatieren die Texte und fügen alle Elemente zu einem dramaturgisch stimmigen Ganzen zusammen. Jetzt sind Sie noch eingeladen das Eine odere Andere zu ändern. Und dann kann's auch schon veröffentlicht werden.


Schritt IV: Publizieren


Die fertige eLecture steht zur Verfügung. Gemeinsam mit der genormten Beschlagwortung kann sie sowohl in Webseiten eingebunden werden (einfacher Link), in eLearningsysteme als Objekt eingebunden werden (IEEE-LOM, DC) oder aber auch Offline auf CDs verfügbar gemacht werden. Die Empfänger/innen brauchen dabei keine besonderen Computer oder Programme. Der Standardcomputer von der Stange mit einem beliebigen Browser und einer herkömmlichen Internetanbindung (ADSL, Kabel, Funk, etc) reichen aus.


So einfach ist das.